Voussem: Städtische Herausforderungen zum Wohle der Bürgerschaft lösen

Klaus Voussem MdL

Vorsitzender Stadtverband & Stadtratsfraktion

Euskirchen. Viel helles Weiß und nur wenige dunkle Flecken: Ein rundherum positives Bild zeichnete Klaus Voussem, CDU Fraktionsvorsitzender im Euskirchener Stadtrat, anlässlich der Verabschiedung des Haushalts 2019. In seiner Rede ging Voussem vor allem auf die Ausweisung neuer Gewerbe- und Baugebiete ein. So sei die Entwicklung der LEP-Fläche Euskirchen/Weilerswist zu einem „Green Battery Park“ ein bedeutsames Projekt. Baugebiete sollen in „einem für Euskirchen sowohl verträglichen Umfang, als auch in einem verträglichen Tempo“ ausgewiesen werden. Nur so könne die städtische Infrastruktur mithalten und die Lebensqualität leide nicht. „Es ist nicht unser Ziel um jeden Preis zu wachsen, sondern der demografischen Entwicklung Rechnung zu tragen“, so Voussem. Neue Ansätze für eine Verbesserung des Verkehrs erwartet Voussem durch das von der CDU beantragte neue Mobilitätskonzept.

Dank mehrerer Bundes- und Landesfördermittel sind die städtischen Schulen in einem guten Zustand. Dies gelte auch für die Sportanlagen. So sei im vergangenen Jahr in Flamersheim der insgesamt vierte Kunstrasenplatz in der Stadt Euskirchen entstanden, in Stotzheim soll ein weiterer Platz folgen.

„Die Stadt Euskirchen soll ohne Wenn und Aber hinter den Plänen für den geplanten Neubau eines multifunktionalen Sportgebäudes in Dom-Esch und dem Sportlerheim auf dem Sportplatz in Flamersheim stehen und die Vereine bei der Realisierung ihrer Pläne nachhaltig unterstützen“, sprach sich Voussem für die Stärkung des Ehrenamtes durch Schaffung von Gemeinschaftshäusern aus.

Rückblickend auf das vergangene Jahr fand es die CDU Fraktion höchst irritierend und kontraproduktiv, dass die SPD den Schulterschluss mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi suchte, die gegen die verkaufsoffenen Sonntage in Euskirchen klagte. „Nur durch gemeinsames, zielorientiertes Handeln von Politik, Verwaltung, Einzelhandel und Bürgerinnen und Bürgern als Akteure oder Kunden wird es uns gelingen, Euskirchens Attraktivität auch als Einkaufsstadt wieder hervorheben zu können und den Onlinehandel nicht mehr als Konkurrent zu fürchten, sondern als ergänzendes Angebot zu schätzen“, so Voussem.

Zur Stärkung der Sicherheit soll ein „runder Tisch“ mit Vertretern des Ordnungs- und des Sozialamtes der Stadt, der Polizei und des Caritasverbandes einberufen werden und Lösungen erarbeiten. Die CDU sprach sich hier für die Wiedereinführung einer Doppelstreife aus Polizei und Ordnungsdienst aus. Für das Viehplätzchen-Viertel beantragte die CDU die Installation einer Videoüberwachung.

Zudem beantragte die CDU Fraktion, zu prüfen, ob eine Unterbindung verschiedener Arten des aggressiven Bettelns in der Innenstadt möglich sei. „Wir wollen, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch unsere Besucherinnen und Besucher – egal ob alt oder jung – in unserer Stadt wohl und sicher fühlen“, erklärte Klaus Voussem.

Ausblickend auf das kommende Jahr fasste der Fraktionsvorsitzende zusammen: „Der Blick natürlich in die Zukunft gerichtet, es gibt weitere Herausforderungen und wir haben richtig Lust, diese zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger anzupacken.“

Weitere interessante Artikel

Menü
X