Stadtratsfraktion

Antrag für ein kinderfreundliches Euskirchen

Die Stadt Euskirchen soll am Programm “Kinderfreundliche Kommunen” teilnehmen. Das haben die Fraktionen von CDU und Bündnis 90 / Die Grünen gemeinsam beantragt. Der Antrag soll im Ausschuss für Generationen und Soziales am 23. Februar 2021 besprochen werden.

“In der wachsenden Kreisstadt Euskirchen, die auch immer mehr junge Familien mit Kindern anzieht, sollten die Belange und Interessen von Kindern und Jugendlichen eine besondere Priorität einnehmen. Die Stadt mit Gesicht sollte gerade ihren jüngsten Einwohner*innen ein freundliches Gesicht zeigen”, heißt es im Antrag der beiden Fraktionen, die in dieser Legislaturperiode bei vielen Themen eng zusammenarbeiten wollen.

Das Programm “Kinderfreundliche Kommunen” wird vom deutschen
Kinderhilfswerk und der UNICEF getragen und bietet den teilnehmenden Kommunen die Möglichkeit, durch eine professionelle Begleitung vor Ort ihre Kinderfreundlichkeit zu prüfen und zu optimieren.

Am Ende des Verfahrens soll die Entwicklung eines Aktionsplanes mit einem konkreten Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und der Wahrung ihrer Rechte und Interessen stehen. Mit Verabschiedung des Aktionsplanes erhält die Kommune zudem das Siegel “Kinderfreundliche Kommune”.

“Mit der Auszeichnung als “Kinderfreundliche Kommune” könnte Euskirchen zeigen, dass es für alle Generationen einen lebenswerten Ort darstellt”, so CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Voussem MdL. “Gerade auf die Belange von Kindern muss die Politik besser eingehen, um die Lebensqualität zu verbessern.”

Daher fordern die beiden Fraktionen in ihrem Antrag die Verwaltung auf, sich für das Programm “Kinderfreundliche Kommune” zu bewerben und Kontakt mit dem Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. aufzunehmen, der das Programm im Ausschuss vorstehen soll.

Menü
X